« Internet Impressum
Was ist eine IP-Adresse ?
Wie erfahre ich meine eigene IP ?
Wo finde ich DNS-Dienste ?


Grundlagen

Jeder Computer (fast jeder), der am Internet teilnimmt, hat eine eindeutige Nummer, die "Internet Protocol Address", kurz IP-Adresse, oder noch kürzer: die IP. Eine IP-Adresse ist eine Folge von Zahlen, z.B. 12.34.56.78. Durch die Punkte zwischen den Zahlen bilden sich immer 4 Zahlenblöcke, jeder Zahlenblock kann ein- bis dreistellig sein.

Durch diese Adresse kann jeder Internet-Teilnehmer einzeln adressiert, also technisch angesprochen werden. So werden Daten, z.B. Internetseiten, von einem Teilnehmer (z.B von einem Server) an einen anderen Teilnehmer verschickt (z.B. an einen Endbenutzer).

Früher wurde oft von Anonymität im Internet gesprochen. Dies kam wohl daher, weil die IP-Adressen keinen Namen enthalten und zum anderen die IP-Adressen wechseln können, also nicht zwingend dauerhaft an einen Benutzer gebunden sind. Doch die Anonymität ist nur oberflächlich, denn mit einer IP-Adresse und einer Datums-/Zeitangabe läßt sich anhand von Logdateien bei den Internetanbietern feststellen, welcher Kunde zu dem Zeitpunkt unter der IP eingewählt war.

meine IP

Die Mehrheit der privaten Internetnutzer haben keine Internet-Standleitung, sondern nutzen im Bedarfsfall eine Wählverbindung. Bei jeder Einwahl bekommt man vom Provider eine neue IP-Adresse zugewiesen. Diese wechselnde Adresse wird als "dynamische IP" bezeichnet.

Ein herkömmlicher Internet-Benutzer, der nur surfen aber nichts anbieten will, muss seine IP-Adresse gar nicht kennen. Aber jemand, der z.B. einen kleinen Webserver (Heimserver/Homeserver) für den Freundeskreis betreiben möchte, der braucht Kenntnis von seiner eigenen IP, um sie weitergeben zu können, damit andere Leute ihn darauf "anrufen" können.

Die wechselnde Adresse macht uns aber dabei das Leben nicht leicht. Stellen wir uns vor, unsere Telefonnummern würde mehrmals täglich wechseln. Wir hätten wohl kaum noch Chancen jemanden gezielt anzurufen.

DNS statt IP

Es gibt eine Möglichkeit die IP-Nummern zu umgehen, und zwar durch Verwendung einer (Sub-)Domain, also einem festen Namen (Internetadresse), der immer die gerade aktuelle IP repräsentiert. Es gibt Dienstanbieter, bei denen man (teils sogar kostenlos) eine Subdomain einrichten lassen kann. Dann sorgt eine kleine Software dafür, dass die eigene IP fortlaufend dem Anbieter mitgeteilt (aktualisiert) wird, wodurch eine Übersetzung von der Subdomain in die richtige IP-Adresse möglich wird. Man braucht sich also um seine IP keine Gedanken mehr machen und kann im Freudeskreis einfach die Subdomain bekanntgeben - das war's.

Eine Liste der Subdomain-Anbieter (DNS Services) findet man hier:
externer Link Dynamic DNS Services.
Auf der englischen Homepage gibt es auch das Programm für die IP-Aktualisierung zum kostenlosen Download:
externer Link DirectUpdate (Dynamic DNS Updater).

Ich werde häufig gefragt, ob ich Hilfestellung bei der Einrichtung einer Subdomain geben kann, da die meisten Anbieter nur englische Homepages haben und die technischen Hilfeseiten nicht für jeden verständlich sind. Aber bitte habt Verständnis dafür, dass ich diese Anfragen nicht mehr beantworten kann. Ich kann nicht dauerhaft den Support für fremde Anbieter übernehmen (nach einigen Wochen hatte ich einfach die Lust daran verloren).

« Internet